CO2 – Marktbericht vom 09.11.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

die vergangene Woche brachte für die europäischen Verschmutzungsrechte ein deutliches Minus. Nach dem ausgeprägt kraftvollen Anstieg über den gesamten Monat Oktober hinweg, sahen wir in den vergangenen Tagen die bereits erwartete Korrektur.Diese könnte auch ruhig noch etwas ausgeprägter sein, ohne den seit März dieses Jahres anhaltenden bullischen Trendkanal zu verlassen. Schaut man sich unter diesem Blickwinkel den bisherigen Kursverlauf an, so stellt man fest, dass alle früheren Korrekturen stets nur eine Bereinigung um rund 40 Cent brachten. Hält der Markt diesen Takt bei, so dürften wir in den kommenden Tagen bereits wieder in die Aufwärtsspur zurückkehren.

Wie verschiedene internationale Medien in der vergangenen Woche berichteten, hat die chinesische Statistikbehörde die Angaben zum Kohleverbrauch und damit verbunden zu den CO2-Emissionen massiv nach oben korrigiert. Allein für das Jahr 2012 mussten die bislang veröffentlichten Angaben um 600 Millionen Tonnen beim Kohleverbrauch angehoben werden. Dies würde, bezogen auf den Kohlendioxidausstoß, ein Plus in der Größenordnung einer kompletten deutschen Jahresemission bedeuten. Der Grund für die Korrekturen sei in der bisher schlechten Meldungsmoral einiger chinesischer Provinzen begründet. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass der größte Emittent von Treibhausgasen diese relevante Korrektur noch rechtzeitig vor der Weltklimakonferenz bekannt gegeben hat, so dass die aktualisierten Zahlen bei den Vereinbarungen berücksichtigt werden können. Diese Offenheit unterstreicht die zuletzt immer wieder betonte Bereitschaft Chinas, sich tatsächlich für ein ehrgeiziges und rechtlich verbindliches Abkommen in Paris einzusetzen.

Das Engagement kommt aber wohl auch nicht von ungefähr. Wie bekannt wurde, werden Forscher auf dem Klimagipfel neues, interaktives Kartenmaterial vorlegen, welches die Auswirkungen einer Klimaerwärmung für überflutungsbedrohte Regionen darstellen kann. Hiernach wird China am stärksten betroffen sein, wo, je nach Erwärmungsgrad, zwischen 64 und 145 Millionen Menschen in ihrer Existenz bedroht sind.

(Durchschnittliche Börsenkurse / OTC)
Instrument 06.11.15 30.10.15 Veränderung
EUA (Spotmarkt) 8,40 EUR 8,63 EUR -0,23 EUR
EUA (Dezember-2015-Future) 8,41 EUR 8,64 EUR -0,23 EUR
CER (Spotmarkt) 0,63 EUR 0,63 EUR +0,00 EUR
ICE Brent Crude Oil (Benchmark Future) 48,38 USD 49,46 USD -1,08 USD
EURO (Currency, Forex) 1,0742 USD 1,1001 USD -0,0259 USD

(Die durchschnittlichen Börsenkurse und OTC-Preise zeigen das jeweilige Mittel von Angebot und Nachfrage verschiedener Handelsplätze für CO2-Emissionsrechte. Bid und Ask weichen üblicherweise mehrere Cent vom Mittelwert ab. Rohöl und Euro zeigen Börsenschlusskurse. Bei den CER-Kursen handelt es sich um CP2-CERs, welche im Rahmen des EU-ETS Verwendung finden können. Unsere Marktberichte stellen keine Empfehlung zum Handel von Emissionsrechten oder deren Derivaten dar und dienen ausschließlich der Information.)

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Händlerteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Advantag Brokerage GmbH

Kommentare sind geschlossen.